info@natopia.at
Perlmuttfalter

Ganz still

Nepomuk ist krank! Mein Mutterherz hat gestern Alarm geschlagen, als ich Nepomuk ganz müde und reglos an einem Ast sitzen sah. Dabei sah seine Behausung gepflegt aus und es gab auch noch frische Veilchen… Ich schaute öfter als sonst nach ihm, und bald wurde mir klar: das ist keine Magengrippe, sondern Metamorphose!

Zuerst hat er sich mit seinem Hinterteil am Ast fixiert und hing kopfüber herunter. Im Laufe des Vormittags änderte er seine Gestalt. Reglos und wie durch einen Zauber ist eine feste Haut um ihn herum gewachsen. Am Abend war er nicht mehr wiederzuerkennen. Wie ein trockenes Blatt hing er am Ast.

 

Da er sich nun nicht mehr bewegen kann, lassen wir ihn in Ruhe, damit seine Verwandlung nicht gestört wird. Die ganzen Organe und Körperteile verändern sich in den nächsten 3-4 Wochen ganz im Stillen. Manche Raupen haben einen festen Kokon, andere bauen ein Gespinst, um sich vor Fressfeinden zu schützen.

 

Nepomuk hat wie viele Schmetterlinge als Puppe eine feste Haut in Tarnfarbe und kann sich darin noch minimal bewegen. Manche Raupen können im Puppenstadium sogar Zischgeräusche machen, um Feinde zu täuschen.

Wir vermuten, dass ein Silberfleck-Perlmuttfalter schlüpfen wird. Das Imago sähe dann ähnlich aus wie meine Zeichnung. Aber es gibt zahlreiche Unterarten, die sich sehr ähnlich verhalten – es bleibt also noch spannend, wie Nepomuk als erwachsener Schmetterling aussehen wird…