info@natopia.at
Feuerlilie

Feuer-Lilien und Apollofalter in der Stafflacher Wand

Es sind leuchtend orangerote Farbtupfer, die inmitten der Felswand herausleuchten. Feuer-Lilien-Blüte in der Stafflacher Wand! Mitte Juni ist hier die beste Zeit, um hier die Vielfalt an Blumen und Insekten zu erleben.  

         

Das südliche Wipptal ist an sich schon ein Hotspot für Artenvielfalt. Die Stafflacher Wand bei St. Jodok sticht da noch einmal heraus. Südexponiert, warm und trocken – der griffige Bündnerschiefer bietet Halt für seltene Pflanzen und Kletterer. Aktuell blühen Feuer-Lilie, Alpen-Aster, die sehr seltene Ähren-Glockenblume, Traubige Graslilie, Salomonssiegel, Rotes Seifenkraut, Schwalbenwurz, und viele mehr.

       

Die Blütenvielfalt lockt nicht minder prächtige Insekten wie den Apollofalter an. Seine Raupen ernähren sich von Weißer Fetthenne, die in er Wand den idealen Standort findet. Neben Schmetterlingen, Bienen, Wanzen und Käfern sind auch Reptilien wie Schlingnatter und Mauereidechse anzutreffen. Felsenspringer sind durch ihre perfekte Tarnung kaum zu entdecken.

Wer sich die Schönheiten aus der Nähe ansehen möchte, sollte allerdings schwindelfrei sein. Der hervorragend angelegte Klettersteig bietet die Gelegenheit für intensive Naturbegegnungen: http://www.bergsteigen.com/klettersteig/tirol/tuxer-alpen/peter-kofler-klettersteig-stafflacher-wand