info@natopia.at

Fortbildung Aufbau einer Naturführung

Beitragsserien: Geologie FAST

mit Mag. Martin Krejkcarek
http://www.wechselwirkung.at/

nach einem skeptischen Beginn

startete die Fortbildung mit einer Gruppenarbeit

Danach arbeiteten wir die Erfolgsfasktoren heraus, warum die Aufgabe so gut erledigt werden konnte.

Die Erfolgsfaktoren der Gruppenarbeit sind einem Eisberg vergleichbar aufgebaut:


(Auf das Bild klicken für größere Version)
aus dem „Wasser“ schauen die strukturellen Elemente (Planung, Ziele, Organisation), unter der Wasserlinie befinden sich die emotionaen Aspekte. Vermittelnd als Wasserlinie steht die Kommuinikation. Nur wenn das Verhältniss zwischen Struktur und Emotion passt, wenn die Balance richtig ist, dann kann eine Gruppe gut funktionieren.


Bei jeder pädagogischen Veranstaltung ist die Frage wichtig wie man die Motivation der Schüler erreichen kann, also in der Graphik die Frage wie man das Motivationsraster der Schüler mit dem Motivationsraster des Lehrers in einklang bringen kann.

für mich ganz wichtig war die Frage mit welchen Themen man die Schüler begeistern kann. Hier der Container

(mit einem Klick kommt die größere Version, Danke an Fritzi der plakat-Halterin)
Die Themen in einer Liste:
Steinofen
Kochen am Stein
Spielzeug aus Stein
Steinöl
Steinzeit
Steine als Heilmmittel
Steinlabyrinth
Höhlen
Eisenerz
Fossilien
Kulturgeschichte mit Stein / Bauernhaus
Steinmauern
Leben auf Steinen
Zement
Kalk brennen und Kalk löschen
Wasser und Löslichkeit von Steinen
Spezielle Steine (Radiolarit)
Steine im Alltag
Klettern, Fels, Rafting und Canyoning
Schmucksteine
Kalk in der Wasserleitung
Behandlungstechniken mit Stein


da dürfte für jeden etwas dabei sein.

Ausgesprochen interessant sind die Betrachtungen zu Dramaturgie:

Zu Beginn hat man nur 10 Minuten Zeit. Dann startet die Veranstaltung entweder durch, oder die Stimmung fällt und bleibt im Keller.
Ein Spannungsbogen dauert 45 Minuten, wie auch eine Schulstunde, eine heilige Messe oder eine Therapiestunde. Danach fällt die Spannung ab, dagegen lässt sich nichts machen. Also ist eine Wendung gefragt. Bei einer Naturführung ein Ortswechsel, in der Schule eine Pause, beim Tatort ein neuer Verdächtiger. Auch ein durchschnittlicher Museumsbesuch dauert 45 Minuten. Jeder Spannungsbogen schließt mit einem kleinen Höhepunkt.

Nach dem zweiten Spannungsborgen hilft auch keine Wendung mehr, da muss schon eine längere Pause her oder beim Ikea das Restaurant, das praktischerweise genau in der Mitte liegt. Durch Eigenaktivität, duch das Selber Machen kann man die Spannung noch weiter aufrechterhalten. Eine längere Veranstaltung soll versuchen ie Spannung immer ansteigen zu lassen und in einem Höhepunkt enden zu lassen. Wir werden unseren Naturtag das mit einem Lagerfeuer beschließen. Dann wird schnell das offizielle Ende vollzogen, die Teilnehmer werden noch gelobt, die Veranstaltung zusammengefasst (der eine Satz, mit dem was man erreichen wollte), man kann noch etwas mitgeben (verkaufen) und dann entlassen. Ende und Aus, die Luft ist draussen.