info@natopia.at
… Werden Mit Lupen Genau Betrachet

Forschendes Lernen? Wie geht das?

Beitragsserien: Geologie FAST

Am 17. Jänner 2019 war es notwendig, die im Außerfern am FAST-Projekt teilnehmenden LehrerInnen (von der VS Reutte, der NMS Reutte Untermarkt und der VS Vils) und uns, die betreuenden NaturpädagogInnen, für eine neue Herausforderung fit zu machen.

Im Finale des FAST-Projektes (Faszination Steine) steht „Forschendes Lernen“ am Programm, aber wie geht das? Es ist zum Teil  ein noch ungewohnter Ansatz, aber – wie das ganze Projekt – ein faszinierender. SchülerInnen sollen zu Fragestellungen kommen, diese auch schriftlich formulieren und mit wissenschaftlichen Methoden – von einfachen bis zu komplizierten – Antworten finden. Alles natürlich in Bezug auf Steine und Geologie.

Als kompetenter Ansprechpartner war Dr. Hans Hofer eingeladen, der als Professor an der Pädagogischen Lehrerbildungsanstalt in Innsbruck sein Wissen weitergegeben und zum Thema ein Buch verfasst hatte. Wir tasteten uns gemeinsam vorwärts und als effektive Methode stellten wir uns die gleiche Aufgabe, die auch später den SchülerInnen gestellt werden würde:

Überlege eine Forschungsfrage zum Thema und schreibe diese auf. In der Runde lasen wir dann die extrem unterschiedlichen Fragen vor, „schärften“ sie, wie Hans Hofer es nannte, also suchten eine gute Formulierung, an deren Beantwortung man sich in der Folge machen könnte. Fragen waren z.B.: Findet man im Lechtal Kristalle?, Wie kommt es zu geometrischen Formen in der Natur?, Wie entstehen Swarovski-Kristalle?, Wie ist der Gesteinsaufbau in den Außerferner Bergen? oder: Wie groß darf ein Stein sein, den ich verschlucken und auch wieder ausscheiden kann?

Die Kinder würden später gemeinsam mit uns, das Fragen stellen üben, sozusagen. Bei ihnen würde es aber nicht beim Fragenstellen bleiben. Sie würden dann zu einzelnen Fragen auch forschen. Z.B. etwas messen, etwas beobachten, dieses aufschreiben und so zu neuem Wissen gelangen.

Diesen Vorgang des Forschens würden die Kinder dokumentieren und auf einem Plakat oder auf andere Weise den KollegInnen präsentieren.

Insgesamt ein spannender Prozess, auf den wir als Erwachsene bei diesem workshop schon richtig Gusto bekommen haben!